Agenturen

Wie unterscheiden sich Stipendien Agenturen?

Die passende Agentur finden

In diesem Blogeintrag möchten wir das Thema der Auswahl der richtigen und passenden Agentur für die Beratung und Vermittlung eines Sportstipendiums in den USA besprechen. Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Agenturen, die verschieden Service anbieten und da ist es manchmal schwer die individuell passende Agentur zu finden! Der folgende Blogartikel soll Athleten und Eltern dabei helfen, Unterschiede zu identifizieren und Euch Tipps mit auf den Weg geben auf was zu achten ist!

Uns erreichen häufig verzweifelte Anrufe und Nachrichten von Sportlern oder deren Eltern, die mit der Leistung von ihrer Agentur unzufrieden sind und im Bewerbungsprozess festhängen. Dabei beklagen sich die Betroffenen im Wesentlichen über 2 Kernpunkte:

  • die mangelnde Betreuungsqualität
  • die fehlenden Angebote von Universitäten.

Doch was ist bei diesen Sportlern falsch gelaufen? Wie könnt ihr euch vor dieser Sackgasse auf dem Weg in die USA schützen?

Im Endeffekt wird der Grundstein für ein erfolgreiches Sport Stipendium mit problemloser Bewerbungsphase durch einen gelungenen Auswahlprozess der passenden Sportstipendien Agentur gelegt. Folgende vier Faktoren sollten eine Rolle bei der Auswahl der Vermittlungsagentur spielen:

Preis

Der Kostenfaktor einer Agentur spielt bei den meisten Familien eine große Rolle. Er bietet aus Sicht der Kunden auch die leichteste Vergleichsmöglichkeit der Angebote. Allerdings sollte der Preis der Dienstleistung nicht ausschlaggebend sein. Ein Sportstipendium kann einen Gegenwert von über 250.000 USD haben. Dies lässt die Investition von 2.500 – 10.000 EU im Verhältnis sehr günstig erscheinen. Durch eine exzellente Betreuung können wesentlich bessere Stipendienangebote erlangt werden, wodurch sich Mehrkosten für eine besseren Betreuung schnell lohnen können!

Einige Sportstipendien Agenturen werben mit günstigen (Einstiegs-) Preisen oder Lockangeboten (z.B. Geld-zurück-Garantie). Doch eine gute Betreuung kostet viel Zeit. In der Vorbereitung des Sportstipendiums, welche oftmals über ein Jahr dauert, investieren gute Agenturen unzählige Stunden in die individuelle Beratung und Betreuung der Sportler. Hinzu kommen die Pflege des Netzwerks in den USA und der Kontakt zu den Coaches, welcher den entscheidenden Vorteil verschafft. Ausgehend davon, dass keine Agentur monatelang unbezahlt in Vorleistung geht, lässt sich somit eine direkte Verbindung zwischen dem Preis und der investierten Zeit ziehen.

Mittlerweile bieten die meisten Agenturen verschiedene Pakete mit unterschiedlichen Inhalten. Hier spielen die persönlichen Vorlieben sowie die Eigeninitiative eine Rolle. Je stärker sich der Sportler selbst einbringt, desto weniger ist auf den Service der Agentur angewiesen. Durch den Vergleich der Pakete werden Unterschiede bei den Angeboten der Agenturen sichtbar und die verschiedenen Preise verständlich.

Betreuungsqualität

Mit die wichtigste Komponente bei der Bewerbung für ein Sportstipendium in den USA ist die Betreuungsqualität der Agentur, sprich: Wie eng ist die Zusammenarbeit zwischen Sportler und Agentur?

Immer wieder berichten uns Sportler von anderen Agenturen, dass sie im Bewerbungsprozess alleine gelassen wurden und nur wenige, oder sogar gar keine Angebote erhalten haben. Das ist sehr ärgerlich, da die Bewerbungsfrist der Start für die schönste Zeit in der Karriere der jungen Talente sein sollte. Durch eine gute Betreuung lassen sich solche Probleme ganz einfach vermeiden.

Die Betreuungsqualität sollte in erster Linie fair, ehrlich, offen, individuell, intensiv und freundschaftlich sein. Hinzu kommen die nötige Fachkompetenz und Professionalität, die durch die Komplexität des Themas Sportstipendium in den USA, obligatorisch sind. Oftmals lassen sich diese Eigenschaften schon in den Eingangsgesprächen mit der Agentur prüfen. Grundlage aller seriösen Agenturen ist eine kostenlose und unverbindliche Beratungsstunde vor Beginn der Zusammenarbeit. Dabei sollen sich Betreuer und Leistungssportler persönlich besser kennen lernen. Sportler und Eltern sollten direkt das Gefühl bekommen, von einem Profi beraten zu werden, der sich auch Zeit nimmt, auf die individuellen Fragen ein zu gehen.

Im Gespräch ist es wichtig zu sehen, ob der Sportler einen erfahrenen persönlichen Betreuer und Ansprechpartner hat, der ihn durch den gesamten Prozess begleitet. Ist dies nicht der Fall, kann von dem Anbieter abgeraten werden. Wir empfehlen Agenturen, die Mitarbeiter haben die selbst den Prozess erlebt haben und im besten Falle, selbst die Sportart an einem US College ausgeübt haben.

Folgende Fragen helfen, einen Eindruck über die Sportstipendien Agentur zu bekommen:

  • Wie professionell geht die Agentur bei der Ansprache / im ersten Gespräch vor?
  • Wie schnell werden meine Fragen per Email oder Telefon beantwortet?
  • Welche Informationen fließen und werden uns alle Fragen vor Vertragsschluss beantwortet?
  • Wird individuell auf unsere Situation eingegangen?
  • Übt die Agentur Druck auf meine Entscheidungsfindung aus oder kann ich mir alle Punkte in Ruhe überlegen?
  • Werden meine Chancen auf ein Sportstipendium realistisch eingeschätzt, oder verspricht mir jemand das Blaue vom Himmel?
  • Was kann eine Agentur im Vorfeld versprechen? Welche Versprechen sind seriös, welche sind unseriös und dienen nur dazu, mich einzuwickeln?
  • Welches Bauchgefühl habe ich bei der Agentur?
  • Wie ist das Team der Agentur strukturiert und welchen Hintergrund haben die Mitarbeiter? Haben sich diese schon in der Berufswelt bewährt oder sind es Berufseinsteiger? Besteht das Team aus ehemaligen erfolgreichen Leistungssportlern oder gar Sportstipendiaten?
  • Erlaubt mir die Agentur mit ehemaligen Kunden zu sprechen und liegen authentische Erfahrungsberichte vor?
  • Wie regelmäßig besteht Kontakt zwischen dem Sportler und der Beratungsagentur während des Bewerbungsprozesses?
  • Wie ist der Kontakt zwischen dem Sportler und der Agentur während der Stipendienzeit und nach Abschluss des Sportstipendiums?

Netzwerk

Ein Indiz für das Ansehen und die Professionalität einer Agentur ist deren Netzwerk und die Qualität der Partnerschaften. Mit welchen Institutionen, Unternehmen, Vereinen und Verbänden arbeitet die Agentur sowohl in Deutschland als auch in den USA zusammen?

Starke Marken arbeiten selten mit Agenturen zusammen, die nicht professionell aufgestellt sind. Das gleiche gilt für Sportschulen, Sportverbände und den Colleges. Nach einer schlechten oder unzufrieden stellenden Vermittlung, werden diese Institutionen diese Agentur nicht weiter empfehlen. Dieser Filter ist also recht einfach anzuwenden.

Die Partner werden meist deutlich sichtbar auf der Webseite der Agentur präsentiert. Jedoch lohnt es sich, nachzufragen, was es mit den Partnerschaften auf sich hat. Wie sehen diese im Detail aus und wie werden sie gelebt? Gleiches gilt für das Netzwerk. Entsprechen die Kontakte einer wertbringenden Qualität oder wird hier lediglich eine Liste von bekannten Gesichtern aufgelistet? Was gibt es für Referenzen und Beispiele?

Interessant zu wissen ist auch, wie oft die Agentur von amerikanischen Trainern und Mannschaften besucht wird und wie oft die Mitarbeiter selbst in Amerika sind. Eine weitere Frage ist, wie viele Universitäten von den Mitarbeitern persönlich besucht wurden und wie eng der Kontakt zu den College Trainern ist. Hat die Agentur eventuell sogar einen zusätzlichen Sitz in den USA?

Diese Fragen liefern hilfreiche Antworten auf der Suche nach der passenden Sportstipendienagentur. 

Welche zusätzliche Leistungen sind im Service enthalten?

Die Kerndienstleistung einer Agentur ist logischerweise die Beratung, Betreuung und Vermittlung eines passenden Sportstipendiums in Amerika an den interessierten Sportler. Doch welchen Mehrwert kann die Agentur für den Athleten noch bieten? Kann beispielsweise bei Jobsuche und der Auswahl der Studienrichtung weitergeholfen werden? Hat die Agentur Kontakte in den Profibereich, welche nach der College Karriere nützlich sein könnten?

Einige Agenturen konzentrieren sich auf den Abschluss des Vermittlungsvertrages mit den Sportlern und sind weniger an der Entwicklung des Athleten während und nach der Stipendienzeit interessiert. Den Mitarbeitern der Agentur sollte es Spaß machen, die Entwicklung der Sportler zu begleiten und zu verfolgen, wie die Karrierechance „Sportstipendium USA“ genutzt wird. Eine gute Agentur bietet deshalb zusätzlich noch Karriere-Perspektiven wie z.B. regelmäßige Netzwerktreffen, diverse Werbemittel, ein ausgedehntes Kooperationsnetzwerk, Hilfestellungen im Bewerbungsprozess durch Partner, Perspektiven nach der Stipendienzeit, …

Dies sind nun 4 Aspekte, mit denen eine Sportstipendien Agentur bewertet werden kann. Natürlich gibt es noch viele weitere Kriterien, wie beispielsweise Standort, persönliche Beziehungen, Erfahrungen von Freunden, … mit denen sich eine Entscheidung begründen lässt.

Unser Team hat einen detaillierten Sportstipendien-Agentur Vergleich erstellt, der euch dabei helfen kann, den für euch passenden Service zu finden!

So sollte eine sorgfältige Auswahl möglich sein um die große Entscheidung für den Weg nach dem Abitur optimal zu treffen

Click to comment

You must be logged in to post a comment Login

Leave a Reply

To Top